3 Gimp Minuten – Schöne Augen

Lebendiger wirkende Augen in nur 3 Minuten – geht das? Und ob! Zwei Ebenen und ein paar Kniffe genügen. Ein Gimp Tutorial.

Teaser_SchoeneAugenWenn es sowas wie einen allgemeingültigen Retusche Workflow gäbe, dann wären die Augen sicher als aller erstes an der Reihe. Der Grund ist auch ganz einfach: Unser Gehirn ist darauf trainiert, bei der Abbildung einer Person zuerst auf die Augen zu schauen. Dort entscheidet sich also der erste Eindruck eines Bildes. Grund genug, diesem mit klaren, kontrastreichen Ergebnissen zu begegnen.

 

Auf die Augen kommt es an

Das heutige Tutorial erfordert ein wenig mehr Übung. Spätestens beim dritten Anlauf wird dies aber sicher jeder in 3 Minuten hinbekommen. Aber legen wir erst mal los!

Schritt 1: Foto öffnen

Starte Gimp und drücke Strg + O. Suche das Bild auf dem Datenträger. Schon ist das Foto geöffnet.

Schritt 2: Ebene duplizieren

Das sollte man sich ohnehin angewöhnen, da man so immer einen Vorher-/Nachher Vergleich im Editor erhalten kann. Dazu suchen wir nach dem Ebenen Dialog und klicken auf die Schaltfläche “Ebene duplizieren”. Alternativ kann man auch einfach Strg + Shift + D drücken (D wie Duplizieren).

Schritt_1_Ebene_duplizieren

Schritt 3: Ebenenmodus auf „Addition“

Schalte den Modus der gerade duplizierten Ebene auf Addition. Das sieht zwar erstmal etwas fies aus, aber wir haben ja noch Zeit! Mit der Ebenenmaske werden wir dann gleich dafür sorgen, dass das Weiss der Augen ganz natürlich aufgehellt wird. Das sieht sehr viel gesünder aus.

Schritt_2_Modus_Addition

Schritt 4: Ebenenmaske hinzufügen

Rechtsklick im Ebenenmenü auf die Ebene und „Ebenenmaske hinzufügen“. Im folgenden Dialog bitte Schwarz (Volle Transparenz) auswählen. Jetzt sieht unser Bild wieder so aus wie vorher.

Schritt_3_Ebenenmaske_hinzufuegen

Schritt 5: Augen freistellen

Auf der Ebenenmaske mit weisser Farbe die Augen ausmalen, und zwar den Augapfel samt Iris. Die Haut drumherum lassen wir davon unberührt. Am Anfang darf man auch ruhig über die Ränder der Augen drüber malen: es ist dann einfacher, mit einem schwarzen Pinsel drumherum wieder etwas wegzunehmen.

Auf diese Weise stellen wir das Auge auf der Ebene frei. Jetzt noch die Deckkraft verändern, so dass der Effekt natürlicher wirkt. In der Regel sollte eine Deckkraft so zwischen 30% – 35% genügen.

Schritt_4_Pinseln_Deckkraft

Schritt 6: Ebene duplizieren / Modus auf Aufhellen

Jetzt die Ebene nochmals duplizieren wie vorher. Unsere Ebenenmaske wurde auch gleich mitkopiert, was sehr praktisch ist! Zunächst mal bitte die Deckkraft dieser neuen Ebene wieder auf 100% stellen, diese wurde nämlich auch von unten übernommen, und mit 100% lässt sich gleich genauer arbeiten.

Schritt_5_Ebene_Duplizieren_Aufhellen

Schritt 7: Werte anpassen

Für die Iris kommt ein erhöhter Kontrast sehr gut. Daher wählen wir aus dem Menü in Gimp aus dem Bereich „Farbe“ das Modul „Werte“ aus.

Darin schieben wir die äußeren Anfasser weiter zusammen: hier hängt es ein wenig vom Histogram ab, wie weit man gehen kann. Im Beispielbild ist das Histogram bis ganz links ausgefüllt, so dass ich den linken Anfasser nicht bewegen muss. Den rechten allerdings schiebe ich ganz weit nach links, bis die Iris einen schönen Kontrast hat. Dass sich dabei drumherum auch das weiss der Augen mitverändert, sollte Dich nicht stören. Die Geheimwaffe ist natürlich auch gleich wieder die Ebenenmaske.

Schritt_6_Kontrast_Iris_Werte

Hinweis: Besser wäre, man hätte vorher auch noch eine runde Selektion um die Iris gemacht. Der Grund dafür ist einfach: mit Auswahl würde das Histogram nur die Werte innerhalb der Auswahl zeigen, so dass man noch etwas genauer arbeiten kann. Aber soviel Zeit haben wir nicht, wir müssen ja auch noch fotografieren! 🙂

Schritt 8: Iris freistellen

Jetzt noch mal kurz zur Ebenenmaske wechseln und mit dem schwarzen Pinsel das Weiss der Augen wegnehmen, so dass nur noch die Iris übrig bleibt. Mit dem weissen Pinsel kann man wieder hinzufügen, sollte man mal ausgerutscht sein.

Schritt_7_Pinseln_Iris_Freistellen

Extratipps:

Zum Schluss bietet es sich noch mal an, zwischen den Ebenen zu wechseln und mit der Deckkraft der einzelnen Komponenten zu spielen, bis ein möglichst natürliches, aber überzeugendes Ergebnis steht.

Das klappt natürlich auch mit einem colorierten Foto!

Natürlich bietet es sich auch an, zum Schluss noch mal eine neue Ebene aus dem Sichtbaren zu erzeugen und dort den Kontrast insgesamt zu bearbeiten.

Hier nun der Vorher-/Nachher-Vergleich (inkl. Extratipp):

Bild 1 ist das Ausgangsbild, Bild 2 die Bearbeitung der Augen, Bild 3 der Extratipp mit dem Gesamtkontrast.

Viel Spaß beim Nachklicken!

Andere Tutorials:

3 Gimp Minuten – Mehr Drama! (Grauverlaufsfilter für dramatische Wolken)

Autor: Danny Busch


2 Responses to 3 Gimp Minuten – Schöne Augen

  1. Kurt sagt:

    Das ist ja fantastisch! Dankesehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis Nikon-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD           Fotografie Blog mit aktuellen Themen | Tipps & Tricks | Und natürlich mit Fotografien